Autofokus

Heutzutage werden bei der Produktion professioneller Stop-Motion Animationen leistungsstarke Digitalkameras verwendet, wie Spiegelreflexkameras, an denen man Einstellungen besonders gut verändern kann, um zum Beispiel Lichtwirkung, Blickfeld, Schärfe oder Verzerrung zu kontrollieren.

Die meisten dieser Kameras sind mit einer Funktion ausgestattet, die sich Autofokus nennt. Sie misst das Bild aus, das die Kamera aufnehmen würde, und stellt es automatisch scharf. Dabei gibt es bestimmte Faktoren, die beeinflussen, was die Kamera scharf stellt, wie zum Beispiel das Messfeld, das man an diesen Kameras bestimmen kann.

Wenn mehrere Objekte in diesem Messfeld sind kann es sein, dass die Kamera „raten“ muss, welches davon nun scharf abgebildet werden soll. Dann kann es sein, dass man plötzlich einen ungewollt unscharfen Gegenstand hat, der eigentlich der Bildmittelpunkt hätte sein sollen. Darum bietet es sich an, die Kamera während einer Produktion auf den manuellen Fokus umzuschalten, sodass man selbst bestimmen kann, welche Bereiche des Bildes scharf gestellt werden.