Blickwinkel

Der Blickwinkel bezeichnet den für die Kamera sichtbaren Bereich im Verhältnis zur Kameraposition. Der Blickwinkel hat in der Filmgeschichte schon immer eine große Rolle gespielt, da er großen Einfluss auf die Wirkung des Bildes hat.

Eine erhöhte Kameraposition lässt einen gefilmten Charakter klein, verletzlich oder vielleicht auch niedlich aussehen, wobei die Kamera selbst eine überlegene oder bemächtigende Stellung einnimmt. Im Gegenzug dazu kann eine abgesenkte Kameraposition den gefilmten Charakter mächtig, einschüchternd oder gewaltig wirken lassen, wobei die Kamera selbst eher eine unterlegene Stellung hat.

Eine Kamera, die zwischen Objekten hindurch filmt, gewinnt einen vojeuristischen Charakter, wohingegen eine Position an der Decke eines Raumes herabschauend eher wie kalte, nüchterne Überwachungsaufnahmen wirken. Charaktere, die auf Augenhöhe gefilmt werden, können so auf „eine Höhe“ mit dem Zuschauer oder einem Gesprächspartner aus der vorherigen Einstellung gebracht werden.