Dateiformat

Das Bilddateiformat „PNG“ beinhaltet zu den gewöhnlichen Farbinformationen auch einen sogenannten „Alphakanal“, der die Transparenz von Bildflächen angibt, sodass das Motiv ohne den gängigen rechteckigen Rahmen auskommt.

Wie bei allen digitalen Produkten handelt es sich auch bei Videodateien um einen technischen Code, der mit einer dafür vorgesehenen Software, entschlüsselt wird.
Im Grunde genommen funktionieren Videodateien ganz einfach: Sie sagen dem Bildschirm und den Lautsprechern, welche Signale sie wann von sich geben sollen. Um diesen Prozess zu vereinfachen, hat man im Laufe der Zeit unterschiedliche Dateiformate entwickelt, die jeweils eigene Vor- und Nachteile haben.

Bei Videodateien handelt es sich um sogenannte „Container-Dateien“, weil sie nicht nur Bild- sondern auch Toninformationen enthalten, und im Falle einer DVD auch noch Dinge wie Untertitel und andere Extras. Wie genau der Code, der diese Informationen enthält, aufgebaut und wieder entschlüsselt wird, bestimmt das Codec.

Heutzutage werden häufig Codecs verwendet, die einen geringen Informationsverlust in Kauf nehmen, um Datenmengen gering zu halten, sodass man die Videos leichter herunterladen, speichern oder streamen kann.

Diesen Prozess nennt man Kompression. Dadurch kann Qualität verloren gehen, die später nicht wiederhergestellt werden kann, sodass zum Schneiden und Bearbeiten in der Regel ein kompressionsfreies Codec verwendet wird. Das bedeutet aber auch, dass man eventuell mit großen Datenmengen umgehen muss, die eine entsprechend lange Verarbeitungszeit benötigen, um sie im letzten Schritt auf das benötigte Format zu komprimieren.

Die Techniken dafür sind unterschiedlich, aber wenn ein Video komprimiert wird, bedeutet das, dass die Informationen im Code vereinfacht werden, um schneller lesbar zu sein oder weniger Platz einzunehmen (s. Bildrate). So reicht es zum Beispiel, nicht eine Reihenfolge von Standbildern abzubilden, sondern dem Bildschirm Anweisungen zu geben, welche Bereiche vom aktuellen Standbild sich in den nächsten Frames wie verändern, um zum nächsten vollständigen Standbild zu gelangen.