Echtzeit

Schattenfigur „Hahn“

Die älteste aller Animationstechniken ist die Echtzeitanimation. Unter ihr versteht man jede Form der Animation, die in der Produktion nicht von Veränderungen in Einzelbildern abhängig ist, und bei denen die Bildraten nicht die Bewegungsgeschwindigkeit kontrollieren.

Darunter versteht man zum Beispiel das Puppenspiel mit Handpuppen oder Marionetten, das Schattenspiel oder andere Techniken, die direkt vor Publikum aufgeführt werden müssen, um ihren Effekt zu erzielen. Es wird vermutet, dass die ältesten Arten der Animation in Form von Geschichtenerzählern, die ihre Erzählungen mit visuellen Mitteln ergänzten, auftraten. Diese Techniken können heutzutage auch abgefilmt werden und sind damit nicht mehr von einem anwesenden Publikum abhängig, was aufwendigere Produktionen und Trickeffekte ermöglicht.

In der Regel werden Figuren per Hand vor einer Kulisse bewegt, wobei unterschiedlichste Kontrollmechanismen von Stäben oder Schnüren bis hin zu ausgefeilter Elektrik zur Anwendung kommen. Im Falle des Schattenspiels oder Schattentheaters wird eine einzelne starke Lichtquelle verwendet, die Figuren als Schlagschatten auf die Bildfläche wirft. Das kann eine einfache Wand sein, oder eine dünne helle Fläche, die von hinten beleuchtet wird und die Animateure und das Publikum voneinander trennt.