Heißkleber

Heißkleber ist ein beliebtes Material, da es im Gegensatz zu vielen anderen Klebstoffen verhältnismäßig leicht zu verarbeiten ist und unter den richtigen Bedingungen entweder eine hohe Festigkeit erreicht oder sich leicht wieder lösen lässt. Aber natürlich geht es hier nicht nur um Heißkleber, sondern um allerlei Tricks und Hilfsmittel, denen sich Trickfilmproduzenten so bedienen.

Wo Regentropfen auf dem Boden tanzen platzieren Stop-Motion-Studios Glasperlen, manch 3D-Animator geht raus in die Natur, um Fotos von Oberflächen für die eigenen Texturen zu sammeln.

Im Zeichentrick wird häufig ein Leuchttisch oder eine sogenannte „Glowbox“ verwendet, um die Blätter übereinander legen zu können und die einzelnen Frames besser aufeinander abstimmen zu können. Sie werden dann von unten durchleuchtet und die Zeichnungen der vorherigen Frames scheinen auf das aktuelle Blatt hindurch (Zwiebelschalen-Effekt).

Den Hilfsmitteln sind keine Grenzen gesetzt, und so vielfältig wie sie sind kann man hier gar nicht auf alles eingehen. Aber kreative Köpfe haben schon immer neue Wege gefunden, sich zu helfen, und darum kann es für Hilfsmittel auch nur einen echten Rat geben:
Experimentieren!

Denn wo die Grenzen der Technik liegen, beginnt Innovation. Das kann im digitalen Zeitalter etwas einschüchternd sein, aber es gibt genug handwerkliche Verfahren, um sich nicht auf die eigenen Programmierkenntnisse verlassen zu müssen. Man muss nur einen Weg finden, das umzusetzen, was man sich vorgenommen hat, und manchmal ist es notwendig, etwas um die Ecke denken.